Russendisko im Schnee

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Russendisko im Schnee

      Vor nicht allzu langer Zeit zwei russische Zeltbahnen gekauft. (asmc.de/de/Camping/Schlafen/Ze…uwertig-Version-II-p.html)
      Vorgestern lang das erste mal Schnee in der fränkischen Schweiz und ich dachte es wäre ein guter Zeitpunkt um das Ding mal aufzustellen.
      Also hab ich dann Zelt, Tagesrucksack und Hund geschnappt und bin ein Stück aus der Stadt gefahren, etwas gewandert und habe dann das Ding wie folgt aufgebaut.
      1. An einer Seite die Zeltbahnen zusammenköpfen.
      2. In alle Ösen Schlaufen für Heringe knoten.
      3. Acht Heringe aus Buchenholz hacken
      4. Vorgesehenen Zeltplatz grob vom Schnee und Totholz freiräumen.
      5. An den Knopfleisten also "hinten" und "vorne" Heringe auf maximaler Spannung einschlagen.
      6. Grob die Höhe der Mittelstange abschätzen und diese zurechthacken.
      7. Restliche Zeltschlaufen abspannen.
      8. Bodenplane und Wolldecke innen auslegen und heißen Tee im Zelt genießen!
      benötigte Zeit zum Erstaufbau ca. 30 min. Da ich jetzt nichts mehr knoten und knöpfen muss und mit vorgefertigten Heringen und fertiger Mittelstange schätze ich ca. 10 min für ein zweites mal.
      Leider habe ich beim Tee bemerkt, dass ich das Zelt links herum aufgebaut habe aber das passiert dann wenigstens kein zweites mal.
      Dazu zwei Fragen:
      1.Hat jemand so ein Zelt schon mal ohne Mittelstange sondern mit mehreren Stangen im "Tipi-Stil" aufgebaut?
      -Das wäre mein nächster Versuch um noch mehr Raum zu gewinnen.
      2. Gibt es irgendwo einen Minizeltofen der in so ein kleines Zelt passt?

      Zum Schluss noch ein paar Bildchen.




      Fazit:
      Geiles Teil für wenig Geld. Simpel aufzubauen und viel Platz im Vergleich zu einer "BW_Dackelgarage". dabei mit ca 2,7kg relativ leicht für ein Baumwollzelt.
      Ach ja: Russendisko weil das Ding so geil ist und ich mich auf die erste "Partynacht" mit Hähnchen von Spieß freue!
      Bilder
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Russendisko im Schnee

      Da man leider nie weiss, wie brandgefaehrlich eine eventuell vorhandene Impraegnierung ist, waer ich ja vorsichtig mit nem Oefchen/Feuerchen. Unbedingt mal vorm Drinhocken testen, wie das Material darauf reagiert, wenn grosse Hitze oder gar Funken im Spiel sind…
      Als Ofen fallen mir auch spontan nur sehr schwere Selbstbauten aus z.B. Munitionsbuechsen oder schweineteure Titanoefen made in USA ein, letztere sind dann wenigstens nicht schwerer als dein Zelt, beides findet man bei youtube.
      Der Rauchabzug - laut Foto ist dein Zelt ja oben zu, schon ueberlegt, wie du das Ofenrohr rausfuehrst?

      Generell, weil das Zelt ja nicht besonders gross ist: stell dir doch lieber 4 Teelichter in einen liegenden Schwedenkocher (Unterteil Armee-Trangia) und schau, ob das nicht schon reicht. Mit so nem richtigen Bollerofen wirst du es vermutlich nicht lange aushalten…

      Edith meint: ach, einen hab ich noch, von Coleman gibt es gasbetriebene Zeltheizungen, relativ Abgasfrei, eventuell eine bessere Option…

      gruss
      couchcamper
      ‹Soltau statt sautoll!›
      Wir sind so gerne in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat. (Nietzsche)
    • Russendisko im Schnee

      "Ursus" schrieb:


      1.Hat jemand so ein Zelt schon mal ohne Mittelstange sondern mit mehreren Stangen im "Tipi-Stil" aufgebaut?
      -Das wäre mein nächster Versuch um noch mehr Raum zu gewinnen.


      Klar. Guck einfach mal, wie man eine Kohte aufbaut. Solange du oben irgendwie ein Seil befestigen kannst, baust du dir einfach ein Zwei- oder Dreibein oben drüber und hast innen Drin mehr Platz.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Russendisko im Schnee

      "couchcamper" schrieb:

      Da man leider nie weiss, wie brandgefaehrlich eine eventuell vorhandene Impraegnierung ist, waer ich ja vorsichtig mit nem Oefchen/Feuerchen. Unbedingt mal vorm Drinhocken testen, wie das Material darauf reagiert, wenn grosse Hitze oder gar Funken im Spiel sind…
      Als Ofen fallen mir auch spontan nur sehr schwere Selbstbauten aus z.B. Munitionsbuechsen oder schweineteure Titanoefen made in USA ein, letztere sind dann wenigstens nicht schwerer als dein Zelt, beides findet man bei youtube.
      Der Rauchabzug - laut Foto ist dein Zelt ja oben zu, schon ueberlegt, wie du das Ofenrohr rausfuehrst?

      gruss
      couchcamper


      Wie siehts eigentlich aus wenn man die vorhandenen, vielleicht feuergefährliche Imprägnierung auswäscht?
      Gibt es feuerhemmende Imprägnierungen die man danach aufbringen kann?
      Und weiß jemand wo man eine Kamindurchführung zum nachträglichen Einbau bekommt?

      Vom Preis her ist die "Russendisko" nämlich fast unschlagbar!
      Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
      (Antoine de Saint- Exupéry, 1900 - 1944)
    • Russendisko im Schnee

      Hast du mal geschaut ob es eine Stempelung hat? Denn die polnischen und ungarischen Zeltbahnen schauen von der Form genau so aus. Ich kenne nur 4eckige Teltbahnen von den Russen.

      Ich habe selber ein ungarischens Zelt mit 2 Zeltbahnen aufgebaut. Dort habe ich auch nur eine Mittelfirst verwendet. Ich kann mit vorstellen das es die Variante Tipi-Bau funktioniert. Jedoch sollte man dann die Maße genau einhalten, weil sonst die Zeltbahnen nicht richtig drauf passen. Aber du kannst sie wie eine Kohte von den Pfadfindern aufbauen wenn du keinen Mittelfirst haben willt. Oder du knipperst in an der Spitze ein Seil und Bindest es dann über deiner Behausung an einen Ast.
    • Russendisko im Schnee

      Ich hab ein polnisches Zelt.
      Aber ich denke mal das die ziemlich gleich sind - sieht zumindest identisch aus.
      Aber das Problem mit der Imprägnierung hab ich trotzdem noch... :cry:
      Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
      (Antoine de Saint- Exupéry, 1900 - 1944)
    • Russendisko im Schnee

      Grüßt Euch,

      ich hab mir auch mal 2 solche Zeltbahne zugelegt (konnte bei 16€ für beide einfach nicht wiederstehn :oops: )
      Habe es bis jetzt noch nicht aufgebaut - auch weil ich bis jetzt noch keine Mittelstange habe.
      Kann mir einer von euch sagen, wie hoch bzw lang die Mittelstange bei dem Teil sein muss? Zumindest ungefähr, das würde meine Suche beschleunigen.

      Eine Idee ist mir zum Thema Ofenrohr in den Sinn gekommen. Euch ist ja sicherlich aufgefallen, dass man die einzelne Zeltbahn als Poncho verwenden kann, also meine jedenfalls (russ. Zeltbahn Var.II). Die Löcher für die Arme werden bei der Funktion als Zelt ja dann zugeknöpft. Genau hier könnte man ein kleines Ofenrohr durchführen - sofern der Zeltofen nicht so viel Dampf hat, dass das Rohr zu glühen beginnt :shock: :D

      Ich freu mich schon wenn ich das Teil einweihen kann!
      Das ist kein Regen, das ist erhöhte Luftfeuchtigkeit!!!