Hobo Kocher DeLuxe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hobo Kocher DeLuxe

      Da ich mir gerne meinen Kaffee oder mein Essen am Hobokocher zubereite , habe ich mir nen Dosenhobo aus Edelstahl gebaut . Hier sieht man wie ich den baue . Und lasst euch nicht von dem vielen Gerede verwirren . :mrgreen:

      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Hobo Kocher DeLuxe

      Also genau den Hobo hab ich ja vom guten Gü bekommen und kann echt nur sagen dass er absolut Hammer ist :)

      Der Gü-Hobo eignet sich auch super wenn man seinen Trangia Spiri Kocher reinstellt. Absolut gute Abmessungen ...
      Ich mag das Teil einfach :mrgreen:
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Hobo Kocher DeLuxe

      @ beckstowner..erstmal danke . Meinst du so nen Holvergaser ? Nein , habe ich nicht . Warum ? Weil ich mit meinem Teil vollkommen zufrieden bin . ;) Er brennt wirklich wie die Hölle und passt genau in meine Billy Can .


      @ Daniel...freut mich das dir das Teil noch gefällt . Auf das Video warte ich aber noch immer . Mich würde interessieren ob dein Hobo auch so gut durchzieht . Er ist ja um eine Nummer kleiner wie meiner ( den Hobo meine ich :mrgreen: ) .
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Hobo Kocher DeLuxe

      Hallo Bushcraft Austria,

      sieht ziemlich gut aus dein Hobo.

      Nunnmal noch ein paar Fragen dazu.
      Welche Abmessungen hast du verwendet, Höhe und Durchmesser.
      Dann woher hast du die Dose genommen, sieht nach Edelstahl aus, leider ist nicht über rostfreier Stahl drin wo es drauf steht. der Ikeahobo fängt deswegen irgendwann zum rosten an.
      kannst du abschätzen wie viel Holz in deinen Hobo kommt und wie lange das ganze brennt?? Glut jetzt mal außen vor.

      viele Grüße
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Hobo Kocher DeLuxe

      Hallo mathiasc,

      Es gibt Edelstahl der rostet und nennt sich V2A. Dann gibts Edelstahl welcher nicht rostet und der nennt sich V4A.
      Dieser "rostende" Edelstahl rostet aber nicht weg, sondern nur an.
      Im Küchenbereich wird V2A verwendet.
      Gruss
      Konrad
    • Hobo Kocher DeLuxe

      @Konrad
      V2A ist nicht rostender Edelstahl. Wenn Rost an einen solchen Stahl auftritt, ist es Kontaktkorrosion, den wirst du aber auch bei "V4A" unter Umständen haben.

      @BushcraftAustria
      Du hast eine gute Maerialauswahl getroffen, was ist das denn für eine "Dose"? Sieht wesentlich besser und schöner aus als diese Konservendosen-Hobos.
      Hast du auch noch ein Foto oder Video, auf dem man erkennt, wie du das Rost reinbringst?
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Hobo Kocher DeLuxe

      schade, hab ich jetzt erst gemerkt, da hat es wohl meine antwort zerhackelt.

      darum nun nochmal.

      also ich kenne mich eigentlich sehr gut mit Stählen aus, da ich an der Tu Berlin im Bereich der Werkstoffwissenschaften studiere.
      nun mal etwas genauer:

      1.4301 bzw X5CrNi18-10, oder umg, V2A ist ein viel verwendeter nicht rostender Stahl dessen Anteil ungefähr bei 1/3 im alltäglichen Leben vorkommt.
      Verwendung zB, Besteck, Spülbecken, Und alles was mit Wasser in Berührung kommt und nicht rosten soll.Probleme ergeben sich vorallem mit Chlorhaltigen Mitteln und worauf ich noh unten eingehen werde.

      1.4404 bzw X2CrNiMo17-12-2 oder umg. V4A
      ist ein weiter viel verwendeter rostfreier Stahl. Der Vorteil hier liegt in den 2% Molibdän, welches eine bessere Resistenz gegen Korrosions in Korrosiven Medien hat. Anwendung, im Ofenbau, vorallem für Kaminrohre, im Schiffsbau für Beschläge oder aber die Einstiegsleitern im Schwimmbad.

      Nun zur Korosion.
      Das ganze ist ein ziemlivh komplexes Thema dass ich hier nicht ganz ausbreiten kann, siehe aber hier de.wikipedia.org/wiki/Korrosion

      Für uns hier wichtig ist die Korrosion die durch Hohe Temperaturen hervorgerufen wird. Problen bei unsrem Hobos ist selbst das Holz das verbrannt wird. Schwefeloxiden, Eindiffundierter Kohlenstoff, Natrium, Wasserstoff, Methan, Stickstoff, Chlor, Fluor, und haste nicht gesehn was alles verbrannt wird ist nicht gut für unseren Stahl. Was genau da alles passiert ist schwer zu erklären, Lochfrass, Alterung, Einschlüsse wie Carbidem Sulfide, Nitriede oder aber Verzunderung macht unsere Konstruktion anfällig.

      Gesamt, wir brauchen nen ordentlichen Stahl, damit der nicht vom zusehen zerfällt, sonst könnte man ja auch nen Dosenhobo bauen.Kosten darf der auch nicht viel, weil das gleich bedeutend mit zu schwer bekommen ist.Zusätzlich bedeutet ein zu hochlegierter Stahl wird schwirig zu bearbeiten sein, Biegen und schneiden, letzteres kann durch dünne Wandstärken minimiert werden.

      Für meinen Ul-Hobo werde ich wohl den 1.4310 mit ner dicke von 0,2mm nehmen. von den Eigenschaften ähnlich wohl dem V4A.
      zu bekommen hier: metall-jobst.de/

      Wenn jemand an V4A in klein Mengen kommt, dann bitte mal her mit den
      Infos, den das Zeug is nicht gerade billig.
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.
    • Hobo Kocher DeLuxe

      worauf ich ja eigentlich hinaus wollte ist, dass die Dose ziemlich gut aussieht und die Standartdosen zwar nicht so schnell wie Weißblechdosen wegrosten bzw richtig unansehlich aussehen, und ich gerne einfach etwas höherwertiges bauen möchte als verrostete Dosen.

      Darum nun nochmals meine Frage, woher kommt die Dose, wirklich aus dem Tedi, und wie sieht der Hobo nach mehr maligem Kochen aus???
      Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.